#Strande & #Laboe – #Freunde & #Familie Teil 2

Heute hieß es erst einmal ausschlafen! War gestern mit den Möllers ja auch spät genug … Nach dem Aufstehen, gingen wir gemeinsam Brötchen holen, denn in dem kleinen Kaufmannsladen in Strande gibt es nämlich die besten “Schwarzbrotbrötchen” sagt Julia. Zurück an Bord, kochten wir Kaffee und der Frühstückstisch wurde gedeckt.

Entspannt in den Tag starten, lautete unsere Devise, denn unser heutiges Ziel war nur knapp 3sm entfernt und in Sichtweite. Nach Julias Ablegemanöver hieß es für sie sogleich auch wieder Anlegen. Grund dafür war, wir wollten noch bischen Diesel bunkern. Auch das längsseits Anlegen, an der Tankstelle Strande, klappte auf Anhieb! Unter Motor ging es mit Kurs 145º nach Laboe. Festmachen im Baltic Bay. Zum Erstenmal am Fingersteg und wie wir festellen mussten – auch KEIN Hexenwerk. Weiter ging es jetzt zum Einkaufen, denn heute Spätnachmittag wollten Nicole & Sven uns mit ihrem WoMo besuchen. Auf dem Weg dahin, mussten Julia und ich dann doch noch an der Fischbude halten und uns ein leckeres Brötchen mit Stremellachs und Honig-Senf-Sauce gönnen. Mit den Einkäufen zurück an Bord und nachdem diese verstaut waren, hieß es dann für uns: schrubben, kratzen, reinigen, polieren und kleben ….

Was wir gemacht haben?

Unsere alten Fallentaschen haben wir erneuert und dafür mussten wir natürlich auch das “olle” Klettband vom Gelcoat entfernen. Das Ergebnis lässt sich aber sehen:

Neue Kuchenbude und neue Fallentaschen “Made in Büdelsdorf” by Benz-Segel

Danke an: Lea, Christian und natürlich auch Torsten für die SUPER Arbeit!

Sven & Nicole kamen gegen 1730 zu uns an Bord und wie jedes Mal, hatten wir uns viel zu erzählen. Auch wurde schon das ein oder andere Bier oder ein Gläschen Wein getrunken. Hatten wir genug Getränke eingepackt? Die Frauen machten sich daran und “zauberten” noch einen leckeren Salat und der Cobb-Grill wurde von den Männern angeheizt. Nach einem sehr ausgiebigen Essen, packten wir dann endlich die Karten aus! DOPPELKOPF sollte gespielt werden! Leider war es mittlerweile so spät, dass wir nach nur 4 Spielen die Karten nicht mehr erkennen konnten oder lag es doch an Bier & Wein 😉 ?

Am nächsten Morgen trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück. Nicole und Sven hatten schon Brötchen besorgt und Julia und ich waren noch nicht einmal aufgestanden …. Jetzt aber ZACK ZACK … Kaffee kochen, Zähne putzen, Tisch decken, waschen, anziehen Irgendwie klappte es dann doch wieder alles und wir genossen die gemeinsame Zeit. Leider vergeht die Zeit immer so schnell, dass Nicole & Sven wieder aufbrechen mussten und auch wir mussten uns ja auf den Rückweg nach Damp machen. Nach einem perfekten Ablegemanöver von Julia im Baltic Bay ging es an der Kreuz raus aus der Kieler Förde. Es wurde eine laaaannge Rückfahrt, denn der Wind wehte gerade mal mit 4kts aus ca 345º. Durchgehalten haben wir unter Segeln bis in die Eckernförder Bucht und für die letzten 4,5sm haben wir den “Dieselwind” zur Hilfe genommen.

In Damp angekommen, hatte Julia dann ihren “großen Auftritt”: Heute wurde das erste Anlegemanöver mit patchwork’x gefahren, und was soll man(n) sagen?

ES WAR PERFEKT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.