Ein WE in Marstal & das 1te Mal 2-stellig …

Freitag, 06.Juli – letzter Schultag – endlich Ferien für die Einen (unsere 3) und langes WE für die Anderen (uns 2). Nachdem wir von unseren Kindern, in Fockbek und Tolk, die Zeugnisse begutachten durften, hieß es für Julia & mich gegen Spätnachmittag, Weiterfahrt nach Damp.

Zuvor machten wir aber noch einen Zwischenstopp in Arnis. Nach einem leckeren Abendbrot und einem ausgiebigen Spaziergang, fuhren wir dann auch weiter zu unserem Böötchen. Am Samstag hieß es nach einem gemütlichen Frühstück:

Ablegen – Segel setzen – Kurs 50º

Der Wind wehte ordentlich aus WNW mit guten 18-20kts. Auf Höhe der Sperr-G.3 Tonne vor Schönhagen, entschlossen wir uns das Großsegel zu reffen, denn nur Lage schieben wollten wir auch nicht. Unsere Pacer lief auch jetzt schon mit guten 8,5kts SOG Richtung Marstal. Zwischendurch zeigte das GPS auch mal 9,5 -9,9kts SOG an, da der Wind in Böen schon mächtig Druck machte.

Sollten wir es heute tatsächlich schaffen? Weit sind wir ja nicht mehr entfernt! Auf Höhe der Vejsnæs Flak, war es dann endlich soweit. patchwork’x durchbrach, mit uns an Bord, zum ersten Mal die 10kts SOG Marke! Was für ein Erlebnis. Das Grinsen konnten wir uns nicht verkneifen.

Zwischenzeitlich waren es sogar bis zu 11,7kts SOG. Leider hatten wir bei dem Wind, der Welle und der Speed, nicht immer das Handy griffbereit. Der Dank geht hier eindeutig an meine bessere Hälfte , die mal wieder mehr zur Kamera gegriffen hat, als ich …

Was wir an diesem Tag leider nicht mehr geschafft haben war, dass auch die Logge 2-stellig wurde. Aber ehrlich zugegeben: auch 9,97kts lesen sich ganz passabel.

Was uns in Marstal erwartete, kannte ich bis dato nur vom hören.

Keine Kräne – Kein Dock! Aber immer noch gemütlich & romantisch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.