Sommerurlaub 2019 … Teil 10/10 Middelfart – Dyvig – Sonderborg – Damp “THE END”

Nach diesem fantastischen Ausblick tags zuvor, von der Alten Kleiner-Belt-Brücke, machten wir uns am 03.Aug.2019 um 0500 Uhr auf, um in die Dyvig zu kommen. Wir starteten also mit diesem grandiosen Sonnenaufgang dafür aber ganz ohne Wind.

Autobahnbrücke über den Kleinen Belt

Nur mit Motor ging es den Kleinen Belt entlang, unter der Alten Belt Brücke hindurch, die wir tags zuvor noch erklommen hatten, …

Eisenbahnbrücke über den Kleinen Belt

… an der Insel Fænø vorbei. Immer wieder kamen wir in den Genuss und konnten Schweinswale in unmittelbarer Nähe sehen.

Sonnenaufgang über der Insel Fænø

Während wir die Ruhe, den Sonnenaufgang  und das wunderschöne Licht genossen, schliefen unsere 3 Kids seelenruhig unter Deck. Erst 2,5h nach Ablegen kamen die ersten “Geister” zu uns an Deck und nach weiteren 60 min konnten wir dann ganz entspannt frühstücken. Weiter ging es vorbei an der kleinen Insel Brandsø und von dort aus in den Årø Sund (Aaro Sund). Die Hälfte unserer Strecke war somit geschafft und nach weiteren 3h fuhren wir in den Alsen Sund und durch die Stegsviger Enge in die Dyvig.

Dyvig Badehotel im Hintergrund

Bent Larsen, der Hafenmeister, wartete wie immer in seinem Schlauchboot darauf, den ankommenden Gästen und natürlich auch uns den Liegeplatz zuzuweisen. Nach dem Anlegen enterten die Kids die Badeinsel und genossen das kühle Nass. Tags drauf fing Julia an die Taschen zu packen (nein – nicht ihre), denn heute sollten unsere Kinder abgeholt werden. 3 wunderschöne Wochen zu fünft sind nun leider vorbei und unsere Kids verlassen die patchwork’x.

Dyvig Bucht

Einen Tag später, am 05.Aug.2019 verließen wir gegen 1230 Uhr die Dyvig. Julia und ich wollten heute nur nach Sonderborg, schließlich kann Frau hier so wunderbar shoppen. Teils gesegelt, teils motort und mit nur 15 min Wartezeit vor der Klappbrücke Sonderborg, kaum Zeit verschenkt. Auf geht‘s in die Stadt …

Sonderborg

Am 06.Aug.2019 verließen wir erst um 1500 Uhr Sonderborg. Nachdem wir zügig die Segel gesetzt hatten nahmen wir Kurs auf Kalkgrund. In weiter Entfernung sahen wir ein paar große, sportliche Segel mit gleichem Kurs und schon schalteten wir in den Regattamodus. (Ein Boot ist segeln, zwei Boote mit gleichem Kurs, ist eine Regatta) Wir machten gute Fahrt und kamen dem Segler immer näher. Kurz vor Schleimünde waren wir so nah, dass wir die “HeXenketel” erkennen konnten. Noch ein kurzes „ciao“ per WhatsApp und um 1815 Uhr hatten wir dann in unserem Heimathafen Damp festgemacht.

DAS WARS!!

5 1/2 Wochen Ostsee-Urlaub auf unserer patchwork’x, einer Pacer 376, sind leider viel zu schnell vorbei. Was haben wir geschafft? Wo sind wir gewesen? Falls ihr und wir uns nicht mehr so recht erinnern könnt, hier ein paar Details:

21 Häfen – 759nm – 55h motort – 11,7kts max speed – 35kts max Wind

… und hier nochmal die Route im Überblick:

Zu erst Rund Rügen und zurück in die Lübecker Bucht …
… entlang an Dänemarks Ostküste …
… weiter nach Anholt und retoure Richtung Middelfart …
… durch den Kleinen Belt und den Alsen Fjord zurück in unseren Heimathafen Damp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.