Sommerurlaub 2019 … Teil 10/10 Middelfart – Dyvig – Sonderborg – Damp “THE END”

Nach diesem fantastischen Ausblick tags zuvor, von der Alten Kleiner-Belt-Brücke, machten wir uns am 03.Aug.2019 um 0500 Uhr auf, um in die Dyvig zu kommen. Wir starteten also mit diesem grandiosen Sonnenaufgang dafür aber ganz ohne Wind.

Autobahnbrücke über den Kleinen Belt

Nur mit Motor ging es den Kleinen Belt entlang, unter der Alten Belt Brücke hindurch, die wir tags zuvor noch erklommen hatten, … „Sommerurlaub 2019 … Teil 10/10 Middelfart – Dyvig – Sonderborg – Damp “THE END”“ weiterlesen

Sommerurlaub 2019 … Teil 9.1/10 Middelfart

Die Alte Kleine-Belt-Brücke: genießen Sie die schöne Aussicht über die Stadt, den Belt und den Buchenwald.

Fakten
1178 Meter lang
57 Meter hoch
Preis: 32 Mio. DKK für die Errichtung
Durchfahrtshöhe: 33 Meter
Errichtet: 1925 bis 1935

Aus der Geschichte
Ganz früher war das Gebiet des Kleinen Belts ein Feuchtwiesengebiet. Doch während der letzten Eiszeit bildete sich dann der Belt als Gewässer. Darunter auch die senkrecht 40 Meter ins Wasser abfallende Steilwand, die heute bei Tauchern so beliebt ist. „Sommerurlaub 2019 … Teil 9.1/10 Middelfart“ weiterlesen

Sommerurlaub 2019 … Teil 8/10 Anholt – Ebeltoft

Tschüss, du ach so schönes Anholt!

Wir haben Sonntag den 28.07.2019. Es ist 0620 und die Sonne ist bereits aufgegangen, als wir ablegen. Die Vorhersagen sind gut, Wind aus ONO-O mit 13-15kts. Genau richtig, für unser heutiges Ziel: Ballen auf Samsø. Noch im Hafen setzen wir das Großsegel und verlassen unser Archipel. Tschüss Anholt!

Kaum sind wir aus der Landabdeckung raus beginnt eine Rauschefahrt, wie man sich nur wünschen kann. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 11.0kts SoG gleiten wir über die Wellen. „Sommerurlaub 2019 … Teil 8/10 Anholt – Ebeltoft“ weiterlesen

Sommerurlaub 2019 … Teil 7/10 Helsingør – Anholt

23.Juli.2019 Es ist 0530 als wir ablegen. Die Kids schliefen noch unter Deck und das Wetter war nur mäßig. Der Himmel war grau in grau, es nieselte und der Wind kam aus einer anderen Richtung als vorhergesagt. Warum aber nun so früh? Das ist einfach zu erklären: Wir haben 61nm vor uns und unser Ziel heißt ANHOLT. Nachdem wir den Hafen verlassen hatten und die Segel gesetzt waren, merkten wir schnell: DAS wird ein anstrengender Törn. Der Wind wehte aus WNW-licher Richtung mit ca. 12-15kts. Aber was bedeutete das? Um aus dem Öresund rauszukommen mussten wir Kreuzen, leider hatte sich eine sehr unangenehme Dünung aufgebaut, sodass für unsere Kinder an Schlaf nicht mehr zu denken war. Nach ungefähr 13nm und 2 von 3 Kindern mit “grünen” Gesichtern, hegten wir den Plan den Kurs zu ändern, um Gilleleje anzusteuern. Doch was soll ich sagen: Trotz latenter Übelkeit aller Kids, beschlossen sie, dass unser heutiges Tagesziel weiterhin ANHOLT heißen soll. Zu unser aller Glück drehte der Wind auf 260 Grad und trieb uns fortan mit durchschnittlich 7,5kts Richtung NNW. Auch das Wetter wurde immer besser, die Sonne kam raus und begleitete uns auf unser Überfahrt. Mittlerweile, es war so um die Mittagszeit, erholte sich die Crew erst einmal bei einem Nickerchen von den morgendlichen Strapazen …..

Jetzt waren es nur noch 14nm bis zum Ziel. Am Horizont konnte man Backbord voraus langsam den Windpark Anholt Offshore erkennen und Steurerbord voraus, da trat schämenhaft die Silhouette von ANHOLT hervor. 🙂 Doch leider nahm der Wind immer weiter ab, sodass wir die letzten 10nm sogar motoren mussten.

„Sommerurlaub 2019 … Teil 7/10 Helsingør – Anholt“ weiterlesen